Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Bildungsarbeit an Hochschulen

Bildungsarbeit an Hochschulen

Aktuelles

Bildungsmodule für eine sozial-gerechte Modeindustrie

Cover Bildungsmodule 2019

Blog: Modefairarbeiten.de

Blog Mode fair arbeiten

Fact-Sheets

Factsheets

 

 

Annerose Hoeft © FEMNET 250Annerose Hoeft © FEMNET 250Von Januar bis März 2020 arbeitete Annerose Hoeft als Praktikantin bei FEMNET und unterstützte tatkräftig die Bildungsarbeit sowie die Faire Öffentliche Beschaffung.

Ich studiere „Nachhaltiges Wirtschaften“ im Bachelor an der Alanus-Hochschule in Alfter bei Bonn. Wir beschäftigen uns in Modulen wie „Social Business Management“ oder „Sozialorganische Führung“ mit dem Fundraising und der Organisation von NGOs, NPOs und den Unterschieden zu herkömmlichen „Profit-Unternehmen“. Dadurch lernte ich Femnet kennen und entschied, ein freiwilliges Praktikum in den Semesterferien zu absolvieren und wurde freudigerweise angenommen.

Auch wenn es nur zwei Monate waren, konnte ich doch einiges lernen und die Theorie aus dem Studium in die Praxis anwenden.

So klang in der Theorie das Fundraising recht einfach. Hier bei Femnet stellte ich dann jedoch fest, wie viele kleine und langwierige Schritte nötig sind, um am Ende erfolgreich zu sein.

In der Arbeit am Projekt „Aktiv für Menschenrechte in der Mode“ konnte ich dabei helfen, das ganz neue Projekt mit auf die Beine zu stellen. Dazu gehörten Administrations- und Koordinationsaufgaben. Ich formulierte Texte für Flyer, bearbeitete den „Ideenkatalog“ und durfte auf ein Netzwerk-Treffen gehen.

Die Arbeit von Kolleginnen durfte ich ebenfalls unterstützen und erhielt so unter anderem Einblicke in das Projekt „Faire öffentliche Beschaffung“.

Inhaltlich durfte ich mich mit der Wertschöpfungskette, mit Kritiken am Grünen Knopf und mit Arbeitsbedingungen in der Textilindustrie in Europa, Indien und anderen Ländern beschäftigen.

Erledigte Aufgaben wurden wertschätzend und dankend angenommen, was ein sehr angenehmes Arbeitsgefühl bedeutete. Zumal das Arbeitsumfeld auf Vertrauen basiert. Allen Kolleginnen wird hier vertraut, dass sie gewissenhaft ihre Aufgaben erledigen.

Die Erfahrung, mit intrinsisch motivierten Menschen zu arbeiten, die einen Sinn in ihrer Arbeit sehen und mit denen ich gemeinsam auf ein gemeinsames Ziel hinarbeiten durfte, war und ist eine großartige Erfahrung, die ich nur weiterempfehlen kann.

An der Stelle nochmal ein großes Dankeschön an das Team!

Kontakt

Spenden

Newsletter

facebook